Allergie-Seminar

Sa., 25. März 2017 in München
(9:30 bis 17:00 h)

EUR 198,- zzgl. MwSt., inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke, ausführlichem Skript und Zertifikat

  • Typen der Immunreaktionen
  • Allergie und Immunregulation
  • Unterschied Allergie/Unverträglichkeit
  • Pathophysiologie allergischer und pseudoallergischer Reaktionen
  • Inhalative Allergien und Therapie, Stufendiagnostik
  • Schimmelpilz-Sensibilisierungen
  • Zöliakie und silente Formen der Gluten-Sensibilisierung
  • Histamin- und Laktose-Intoleranz
  • Bedeutung des Mikrobioms, Immunmodulation mit Symbionten
  • Anti-Allergische Therapiekonzepte
  • Aminosäuren und Co.
  • Therapeutische Immunmodulation (TH1-Modulation)
  • Eigenblut-Impfstoffe
  • Sinnvolle Labortests

Trainer: Thomas M. Thust

seminare-2014 Seminarfolder und
Anmeldeformular

PDF-Download

Chelat Therapie

Sa. 6. Mai 2017 in München
Sa., 18. Nov. 2017 in München
(9:30 bis 17:00 h)

EUR 298,- zzgl. MwSt., inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke, ausführlichem Skript und Zertifikat

  • Diagnose und Therapie von arteriellen Durchblutungsstörungen, Messung von Arterienstarre (ASI) und Knöchel-Arm-Index, Laborparameter (u.a. Nierenfunktion, Zuckerstoffwechsel, Lipide, LDL-Subklassen, oxidativer/nitrosativer Stress, Amino- und Fettsäuren-Index, ADMA)
  • Diagnose und Therapie von Schwermetallbelastungen, Vollblutanalysen, Urin-Belastungstest auf Quecksilber, Kupfer, Zink, Blei, Arsen, Cadmium und das Leichtmetall Aluminium, Testablauf und Interpretation
  • Klinische Toxikologie (Schwermetalle)
  • Pharmakologie der Chelate (insb. EDTA, DMSA, ALA)
  • Indikationen, Nebenwirkungen und Kontraindikationen der Chelat-Therapie
  • Begleitbehandlungen mit orthomolekularen Wirkstoffen (orale Substitution und ergänzende Infusionen)
  • Gezielte Mineralstoff- und Spurenelement-Substitution
  • Infusionstraining
  • Management bei Erstverschlimmerungen
  • Vermeiden von Komplikationen
  • Patientenaufklärung und Abrechnung
  • Praxistraining Chelat-Infusion: Jeder Teilnehmer erhält auf Wunsch eine Chelatinfusion oder kann eine Infusion legen (unter Supervision)
  • Es besteht die Möglichkeit eines Urin-Test zur Diagnose von latenten Schwermetall-Belastungen (Laborkosten sind nicht im Seminarpreis enthalten)

Trainer: Thomas M. Thust: Orthomolekular- und Laborexperte und Chelattherapeut seit über 20 Jahren

seminare-2014 Seminarfolder und
Anmeldeformular

PDF-Download

Infusionskonzepte

Sa., 29. April 2017 in München
Sa., 7. Okt. 2017 in München
(9:30 bis 17:00 h)

EUR 198,- zzgl. MwSt., inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke, ausführlichem Skript und Zertifikat

Die Infusionstherapie ist eine besonders effektive Methode um nachgewiesene Mangelzustände (Vitamine, Aminosäuren, Spurenelemente etc.) schnell und nachhaltig auszugleichen. Darüber hinaus können fachübergreifend viele akute und chronische Erkrankungen und Gesundheits-Störungen mit hochdosierten Wirkstoffen aus der orthomolekularen Medizin schnell und effektiv behandelt werden. Auch zahlreiche Präventivbehandlungen sind möglich. Speziell entwickelte Infusionsprotokolle, Indikationsboxen, in denen alle benötigten Medikamente zusammengefasst sind, sowie hilfreiche Praxistipps vom Experten erleichtern den Zugang zu dieser hocheffizienten Therapie.

Trainer: Thomas M. Thust: Heilpraktiker, Experte für naturheilkundliche Infusionsmedizin

Infusionskonzepte für

  • Akutes und chronisches Entzündungsgeschehen
  • Oxidativer und nitrosativer Stress
  • Akute Infekte (HNO, Bronchien)
  • Immunmodulation bei Infektanfälligkeit
  • Allergien
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Migräne
  • Erschöpfungszustände
  • Schilddrüsen-Funktions-Störungen
  • Depression, Schlafstörung, Burn-Out-Syndrom
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Leberfunktionsstörungen
  • Durchblutungsstörungen (pAVK, Tinnitus)
  • Hypertonie
  • Makula-Degeneration
  • Neuropathien
  • Diabetes
  • Begleitbehandlung bei Tumorpatienten
  • MCS, Entgiftung (Überblick über Chelat-Therapie, Glutathion, alpha-Liponsäure)
  • gezielte parenterale Substitution schwerer Mangelzustände bei Resorptionsproblemen (Gastritis, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen)

Alle Anwender von Infusionsbehandlungen benötigen profunde Kenntnisse über die eingesetzten Wirkstoffe, die in diesem Seminar vermittelt werden. Zudem wird die Anwendung von Infusionen und Injektionen über Dreiwegehahn und Venenverweilkanüle praktisch demonstriert.

  • Anamnese und Therapieplanung anhand von Indikationen und Laborwerten
  • Therapieplanung und orale Zusatzbehandlung/Anschlussbehandlung
  • Rechtliche Grundlagen (Cocktail oder Einzelwirkstoffe, off-label-use)
  • Mischung von verschieden Wirkstoffen, spezielles Arzneimittelrecht
  • Bezugsquellen (Apotheke, Eigenherstellung) für Medikamente und Verbrauchsmaterial
  • Pharmakologische Wirkprofile, Kontraindikationen, Wechselwirkungen von ausgewählten Vitaminen, Vitaminoiden, Aminosäuren, Mineralstoffen, Spurenelementen und Immunmodulatoren
  • Trägerlösungen (NaCl, Ringer, Elektrolytlösungen)
  • Mögliche Komplikationen, Komplikations-Management
  • Indikationsbezogene Dosierung, Infusionsgeschwindigkeit, Behandlungsfrequenz, Behandlungsdauer
  • Einsatz von Indikationsboxen nach Thust (easy and ready to use)
  • Kombination von Infusionen mit Sauerstoff/Ozontherapie und anderen Naturheilverfahren
  • Medizinische und wirtschaftliche Patienten-Aufklärung
  • Hinweise zur Liquidation der Leistungen
seminare-2014 Seminarfolder und
Anmeldeformular

PDF-Download

Infusionsmedizin

So., 30. April 2017 in München
Fr., 6. Oktober 2017 in München
(9:30 bis 16:00 h in Kleingruppen)

EUR 250,- zzgl. MwSt., inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke, ausführlichem Skript und Zertifikat

Die Kunst der sicheren und schmerzarmen Punktion. Intensiv-Training in Kleingruppen (maximal 6 Teilnehmer). Dieser Kurs eignet sich für Kolleginnen und Kollegen mit noch wenig praktischer Erfahrung in Infusions- und Injektionstechniken sowie für medizinisches Assistenzpersonal. Vorbereitungsarbeiten, Infusion- und Injektionstechnik werden in kleinen Gruppen demonstriert und intensiv unter Anleitung geübt. Auch Hygienestandards und gesetzliche Unfallverhütungsmaßnahmen sind Bestandteil der Ausbildung. Da manche Infusionen länger laufen und keinesfalls „para“ gehen dürfen, wird auch das Legen von venösen Zugängen (Venenverweilkanüle) ein Schwerpunkt sein. Die Techniken können in Partnerübungen und an modernen Übungsphantomen trainiert werden.

Trainer: Thomas M. Thust: Heilpraktiker und Mitarbeiter der Praxis

  • Hygiene (TRBA 250)
  • Venöser Zugang: Venenverweilkanüle / Butterfly
  • Profitricks bei schlechten Venen
  • Blutabnahme
  • Aderlass, Hämodilution
  • Sauerstoff-Ozontherapie
  • Zuspritzmöglichkeiten, Dreiwegehahn, Transferkanülen
  • Intramuskuläre Injektion nach v. Hochstetter
  • Segmenttherapie mit intrakutanen Injektionen, Injektionsakupunktur
  • Subkutane Injektionen
seminare-2014 Seminarfolder und
Anmeldeformular

PDF-Download

Labor-Seminar

Fr. und Sa., 26. und 27. Mai 2017 in München
(2-Tages-Workshop jeweils von 9:30 bis 17:00 h)

EUR 350,- zzgl. MwSt., inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke, ausführlichem Skript und Zertifikat

Viele Beschwerden bleiben bei Patienten in der klassischen Analyse, im Labor oder durch bildgebende Verfahren nicht greifbar. Die wechselhaften und präsenten Beschwerden sind oft funktioneller Art. Die Fähigkeiten zur gesunden Eigenregulation reichen nicht mehr aus. Auf Basis ernährungsmedizinischer Grundlagen vermittelt der Referent Zusammenhänge, Ansätze und therapeutische Optionen. Die Seminarinhalte sind didaktisch innovativ aufbereitet und bieten echte praktikable Umsetzungen für die häufigsten Beschwerdebilder in der täglichen Praxis.

Viele Fragen, die Sie sich zum Thema Diagnostik und Prävention gestellt haben werden endlich beantwortet. Warum finde ich im „normalen“ Blutbild offensichtlich kranker Menschen nichts pathologisch Auffälliges oder Greifbares? Welche speziellen Laborparameter stehen für eine weiterführende Diagnostik zur Verfügung? Was kann ich zwischen den Zeilen des Routinelabors lesen und wie verhalten sich einzelne Parameter zu einander? Welche Abhängigkeiten ergeben sich daraus und wann ist eine weiterführende Immundiagnostik sinnvoll. Auf diese und viele Fragen mehr bekommen Sie Antworten. Ein wesentliches Kursziel ist u.a. das Stoppen der akuten und chronischen Entzündung,  hervorgerufen durch exogene und endogen Faktoren sowie das Abstellen des Inflammasoms.

Trainer: Thomas M. Thust: Orthomolekular- und Laborexperte

  • Grundlegende Kenntnisse des allgemeinmedizinischen / internistischen Routinelabors
  • Check-Up-Parameter, großes Blutbild/Hämatologie, Gerinnung, Entzündungsparameter; Differentialdiagnostik bei Anämie und Eisen-, Leber-, Niere-, Pankreas-, Schilddrüse- und Stoffwechselstörungen, Allergien
  • Neue und bewährte Diagnosekonzepte aus der Labormedizin, Immunologie und Mikroökologie
  • Therapiekonzepte aus der Orthomolekularen Medizin,  Ernährungsmedizin und Naturheilkunde
  • Interessante therapeutische Möglichkeiten für Patienten mit Autoimmunerkrankungen/Rheuma
  • Innovative Diagnostik und Interventionen bei den Klassikern wie Hypertonie, endotheliale Dysfunktion, kardiovaskuläre Risikofaktoren und Prävention mit moderner Nährstoffmedizin
  • Möglichkeiten der Erfassung des Immunstatus und der Killerzell-Aktivität, nicht nur in der Krebsprävention
  • Biologischer Kortison-Ersatz durch Labortestung zur Auswahl geeigneter Entzündungshemmer bei chronischen Entzündung bzw. silenter Inflammation
  • Funktion unserer Detox-Systeme, optimale Entgiftungsmöglichkeiten mit z.B. Aminosäuren, alpha-Liponsäure, Glutathion, Selen und weiteren Biofaktoren
  • Wichtige Darmparameter (Funktionsanalyse des Darmimmunsystems, Diagnose von Nahrungsmittelunverträglichkeiten)
seminare-2014 Seminarfolder und
Anmeldeformular

PDF-Download

Notfalltraining

So., 26. März 2017 in München
Sa., 21. Oktober 2017 in München

(9:30 bis 17:00 h)

EUR 290,- zzgl. MwSt., inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke, ausführlichem Skript und Zertifikat

Realistische Notfallszenarien und Training am Simulator sowie in Teamübungen. Nach einer theoretischen Einführung in die aktuellen notfallmedizinischen Standards werden die entsprechenden diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen als Einzelmodule geübt. Anschließend werden praxisrelevante Notfälle unter Supervision bewältigt. Empfehlenswert als Basisausbildung und zur Auffrischung für Heilpraktiker, Ärzte, Zahnärzte sowie für Praxismitarbeiter.

Trainer: Thomas M. Thust: Heilpraktiker, Rettungsassistent und Dozent für präklinische Notfallmedizin und Reiner Moser: US-Paramedic, Lehrrettungsassistent

  • Grundlagen, Notfallanamnese, Notfalldiagnostik, Management
  • Aktuelle Leitlinien-Empfehlungen (AHA, ERC)
  • Wichtige Notfallmedikamente
  • Reanimation und Defibrillation mit automatischen externenDefibrillatoren (AED´s)
  • Zusammenarbeit mit dem Rettungsteam, Patientenübergabe, Dokumentation
  • Atemwegs-Management: Absaugung, Beutel-Masken-Beatmung, Handhabung der Sauerstoffgabe, Vernebler, Guedeltuben, Larynxtubus
  • Sofortbehandlung des akuten Coronar-Syndroms (ACS): Herzinfarkt, Angina pectoris, akuter Thoraxschmerz
  • Notfalltraining: Asthmaanfall, Kollaps, Hypo/Hyperglykämie, Krampfanfall, ischämischer Insult
  • A/B/C/D/E-Schema
  • Medikamentenkompetenz
  • Rechtliche Grundlagen zur Medikamentengabe durch Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker entsprechend den neuen Richtlinien (Guidelines 2012) für Heilpraktiker/innen
  • Anaphylaxie-Training: Sie trainieren die adäquate Behandlung allergischer oder pseudoallergischer Reaktionen, Handhabung und Dosierung von Adrenalin, Kortison und Antihistaminika, Übungen mit dem Adrenalin-Autoinjektor
seminare-2014 Seminarfolder und
Anmeldeformular

PDF-Download

Komplementäre Onkologie

Sa., 22. Juli 2017 in München
(9:00 bis 16:00 h)

EUR 198,- zzgl. MwSt., inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke, ausführlichem Skript und Zertifikat

Eine Kombination klassischer Behandlung mit immunbiologischen, naturheilkundlichen Therapien erhöht die Heilungschance bei eine Tumorerkrankung. Überblick über die Möglichkeiten der Therapie mittels individueller Behandlungsstrategien.

Trainer: Thomas M. Thust: Heilpraktiker und Experte für naturheilkundliche Immuntherapie und komplementäre Onkologie

  • Zellulärer Immunstatus
  • Bedeutung von Immunfunktionstests
  • Interpretation von Verlaufsparametern
  • Präventivdiagnostik und Maßnahmen
  • Enzymtherapie
  • Subkutane Mistel-Injektionen
  • Ozontherapie bei Krebs
  • Redifferenzierung von Tumorzellen
  • Myko-Therapie
  • Infusionstherapie (Aminosäuren, Vitamin C-Hochdosistherapie)
  •  Prävention
  • Grundlagen der Tumorbiologie
  • Tumor-Signaling (Warburg-Eff ekt, TGFβ)
  • Evidenzbasierte Aussagen zur Ernährung
seminare-2014 Seminarfolder und
Anmeldeformular

PDF-Download